Erst Apple, jetzt Ikea – Kopieren in großem Stil

Wenn es nicht so dreist wäre, dann müsste man den Chinesen eigentlich gratulieren… Markenklamotten, Schmuck, CDs, solche Fälschungen sind nichts Neues. Vor einigen Wochen kamen dann komplett kopierte Apple-Stores ans Licht. Respekt, dachte ich. Das muss erst mal einer nachmachen… Kann man das noch toppen? Sicher! Nun wurde Ikea geklont…
Das Möbelhaus heißt zwar nicht Ikea sondern 11 Furniture, aber dies ist wohl schon der einzige Unterschied. Alles ist blau und gelb, es gibt praktische Tragetaschen, Ausstellungsräume, eine Cafeteria, ja sogar Mini-Bleistifte! Alles in allem sieht das chinesische Möbelhaus dem schwedischen zum verwechseln ähnlich. Ich frage mich, wie die Möbel heißen… Auch Billy, Ivar oder Stuva? 😉
Was ich noch gelesen habe ist, dass Chinesen Hallstadt (Kreis Bamberg) abkupfern, um ein neues Luxusviertel in Guangdong zu bauen..! Hotels, die Kirche, der Marktplatz, all das soll Teil der chinesischen Version von Hallstadt werden. So kommt die 900-Seelen Gemeinde wenigstens mal groß raus.
Ich finde das lustig 🙂

3 Gedanken zu „Erst Apple, jetzt Ikea – Kopieren in großem Stil

  1. Ich habe anno 2000 in Dalian einen chinesischen Film im Kino gesehen, der von Ikea gesponsert wurde. Sämtliche Wohnungen in diesem Film waren mit Ikea-Möbeln ausgestattet. Als ich den Namen im Abspann sah, musste ich schon schmunzeln. Meinen chinesischen Bekannten war dieses Unternehmen auch ein Begriff und sie mochten auch die Möbel. Sie meinten jedoch, dass sie keine Möbel dort kaufen würden, da ihnen die Preise zu hoch seien. Denn Ikea ist in China verhältnismäßig teuer.

  2. Mal eine Frage, kennen die Chinesen eigentlich Ikea? D.h. checken sie, dass es das Konzept wo anders gibt und sie einfach eine Copy vorgesetzt bekommen? Wobei ich vor kurzen einen Economistartikel gelesen habe, dass solche Dinge wie Ikea und diese ganzen „Hometool“ Verkäufer aus dem Westen in der chinesischen Kultur gar keinen so starken Stand haben, weil sie quasi andere Gewohnheiten im Umgang mit Haus und Hof haben. Kannst dazu vielleicht ein bisschen was sagen?

    • Gute Frage! Es gibt in China Ikea. Allerdings bislang nur in einigen sehr großen Städten. Die allermeisten Chinesen waren noch nie in einem solchen Laden und würden daher tatsächlich nicht merken, dass es sich um ein kopiertes Konzept handelt.

      Mit dem Apple Store verhält es sich etwas anders. Die meisten mögen einen Apple Store noch nie gesehen haben, hier war die Kopie allerdings so täuschend echt und es wurde ja auch der gleiche Name benutzt, so dass selbst in Kunming lebende westliche Ausländer lange Zeit perfekt getäuscht wurden.

      Und es stimmt schon: Ikeas Stand in China ist mit dem in Europa nicht vergleichbar. Dort sind es Produkte für moderne, junge und vor allem wohlhabende Menschen, die auch nicht selbst aufgebaut werden. Hinzu kommt, dass (meiner Erfahrung nach) chinesische Wohnungen nur sehr selten mit soviel dekorativem Schnickschnack versehen werden wie hierzulande. Die meisten Wohnungen sind verhältnismäßig spartanisch eingerichtet. Aber das dürfte sich in den kommenden Jahren zumindest bei der gebildeten und gut verdienenden Mittelschicht rasch ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.