Das neue Werk von Airbus steht in Tianjin

Nicht made in Hong Kong oder Taiwan, sondern made in Tianjin heißt es für die neuen Airbusse. Die erste Produktionsstätte, die nicht in Europa liegt, sondern in Asien, wurde in China eingeweiht. 100 Kilometer östlich von Peking sollen in dem neuen Werk die Bauteile für den Airbus A320 gefertigt werden. Neben den Tragflügeln, dem Seiten- und dem Höhenleitwerk sind auch die Triebwerksaufhängung oder beide Rumpfsektionen zu montieren.

Wie viele Maschinen von Airbus?

Der Plan sieht vier Maschinen je Monat vor, die hauptsächlich auf dem chinesischen Markt ab 2010 ihre Abnehmer finden. Bis 2016 sollen dann insgesamt 300 Stück Airbus zusammengebaut sein.

Vor zwei Jahren gab es einen Großauftrag, der mit dem Bau des Werkes verknüpft ist. China hatte damals 150 Stück der Airbusse A320 bestellt. Diese fliegen unter anderem für die Sichuan Airlines. Dorthin geht auch das erste Flugzeug aus Tianjin, welches 2009 ausgeliefert werden soll.

Airbus hingegen rechnet mit weiteren Aufträgen. Nachdem bei der Eröffnung des Werkes auch die Größen aus Chinas Regierung, Regierungschef Wen Jiabo, und der Airbus-Chef Thomas Enders zugegeben waren, rechnet letzterer mit „umfangreichen Bestellungen“ bis Anfang des Jahres 2009, die aus China kommen sollen. Entsprechende Übereinkünfte mit Unternehmen aus dem Land der aufgehenden Sonne habe der Flugzeugbauer bereits für 280 Flugzeuge unterzeichnet. Weitere 3000 Großflugzeuge, so Enders, könnte China in den nächsten 20 Jahren benötigen, das sind etwa 300 mehr, als Airbus vorher geschätzt hätte.

Marktanteile und Kritik

Da Airbus 51 Prozent der Anteile an diesem Werk erhält, besteht berechtigte Hoffnung auf einen größeren Anteil am chinesischen Markt. Bisher gilt China als Boeing-Kunde, wobei der europäische Marktanteil bei ca. 30 Prozent liegt. Airbus bedient weltweit bei den Großflugzeugen schon 50 Prozent des gesamten Marktes. 15 Prozent der Aufträge kommen dabei aus China.

Es gibt allerdings auch kritische Stimmen, die zu bedenken geben, dass China sich nur das europäische technische Know-how sichern will. Damit sei das Land in der Lage, selbst schneller eigene Großflugzeuge zu fertigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.