Der mysteriöse Kohlehügel in Peking

Auf der nördlichen Seite der Verbotenen Stadt erhebt sich der Kohlehügel (auf chinesisch Jǐngshān 景山). Es handelt sich um einen 43 m hohen künstlichen Hügel, der während der Yuan Dynastie ( 1279 bis 1368) mit der Erde aus den Gräben der ersten Kaiserstadt errichtet wurde. Heute ist der Gipfel des Hügels die höchste Erhebung im Pekinger Stadtzentrum.

Der Chongzhen Kaiser, der letzte der der Ming Dynastie, erhängte sich 1644 nach dem Eindringen von Li Zicheng, einem Rebellenführer, in der Verbotenen Stadt an einem Baum des Jingshan. Am Fuße des Berges erinnert noch heute eine Stele an dieses schreckliche Ereignis. Der Kaiser wurde im Grab Siling, dem letzten der 13 Ming-Gräber, bestattet.

Blick vom Kohlehügel

Eigentlich bedeutet der Name Jingshan Aussichtshügel, der unspektakuläre gebräuchliche Name „Kohlehügel“ spiegelt einige alte Legenden. Zum Einen soll es einen alten Schatz geben, der unter dem Hügel begraben liegt, zum Anderen heißt es, dass man früher im Winter hier die Kohlevorräte für die Innenstadt lagerte.

Der Kohlehügel ist ein sehr schöner park mit altem Buambestand. Er wird täglich von vielen Touristen besucht, ist aber auch unter den Einheimischen sehr beliebt, die dort ihre Freizeitbeschäftigungen ausüben und so für eine sehr lebhafte Atmosphäre sorgen. Die Besucher können sich also darauf freuen, jungen und alten Leuten beim Tanzen, Singen, Spielen oder sogar beim Trainieren zuzugucken. Aus diesem Grund ist ein Spaziergang am Fuß des Hügels empfehlenswert.

Häufig wird der Kohlehügel im Anschluß an eine Besichtigung der Verbotenen Stadt bestiegen. Der Weg zum Gipfel ist für chinesische Verhältnisse nicht lang. Auf dem Hin- und auf dem Rückweg stößt man jeweils auf einen kleineren Pavillon, der sich hervorragend für eine kurze Pause eignet.

Wenn man schließlich den Gipfel erreicht, steht man vor einem dreistöckigem Pavillon. Von der linken Seite des Pavillons hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die gelben Ziegeldächer der Verbotenen Stadt. Im Süden des Palastes können Sie das runde Dach des Zentrums für Darstellende Künste erkennen. Auch von den anderen Seiten kann man einen schönen Blick auf viele Stadtteile Pekings bewundern. Im Norden liegen Trommel- und Glockenturm, eine schöne Gegend für weitere Erkundungen.

So präsentiert sich der Kohlehügel, wenn man im Norden die Verbotene Stadt hinter sich lässt.

Tipp: Versuchen Sie die Sehenswürdigkeiten Pekings vom Gipfel aus wiederzufinden. Wenn man genau hinguckt (und das Wetter mitspielt),  sieht man sogar den Olympiapark!

Wussten Sie….

Wussten Sie eigentlich, dass der Park des Kohlehügels mal Teil der Verbotenen Stadt war?

1928 wurde dann die neue Jingshan Straße (New Jingshan Street) gebaut, die beide Orte von einander getrennt hat.

Die Verbotene Stadt

Was mich an Xi’an so begeistert

Xi’an, die Hauptstadt der Provinz Shaanxi und Stadt der spektakulären Terrakotta-Armee des Ersten Kaisers von China, sollte jeden Besucher in Begeisterung ausbrechen lassen. Und doch bleiben die meisten nur zwei Tage in Xi’an, manchmal noch weniger.Terrakotta-Armee

Immer wieder frage ich mich, warum das so ist. Schließlich begeistert mich Xi’an auch bei meinem 10. Besuch wieder neu. Nein, ich muss nicht jedesmal die Terrakotta-Armee besichtigen. Aber ich entdecke doch immer wieder etwas Neues, Interessantes. Weiterlesen

Legend of Kungfu – eine Show der Superlative in Peking

Für die Show „Legend of Kungfu“ wurde 2004 eigens ein spezielles Theater gebaut. Seitdem wird die erfolgreiche Shaolin-Show aufgeführt und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Zahlreiche Auszeichnungen hat die Truppe schon erhalten und auch einige Tourneen durch Europa und Amerika gemacht.

Legend of Kungfu - das Theater

Das Theater

Trommelwirbel, sphärische Klänge, Nebel steigt auf, Menschen springen, tanzen, drehen Rad auf der Bühne. Wie gebannt verfolgen die Zuschauer das Geschehen. Manchmal ruhig und meditativ, dann wieder mit großer Kraft wird auf der Bühne die Welt des Kungfu lebendig. Perfekte Kampfkunst, die man sonst nur in den berühmten Vorführungen der Shaolin-Mönche zu sehen bekommt, machen sprachlos. Ein Wahnsinn, was der menschliche Körper alles aushalten und machen kann! Weiterlesen

Spektakuläres Zhangjiajie

Zhangjiajie liegt mitten in China, in der Provinz Hunan. Der Nationalpark liegt rund 320 Kilometer von Changsha, der Hauptstadt der Provinz Hunan, und ungefähr 1200 Kilometer von Peking oder Shanghai entfernt. Benannt nach einem kleinen Ort hat sich die lange Zeit fast unbekannte Region zu einem starken Anziehungspunkt für Chinesen und Touristen aus aller Welt entwickelt. Seit 1992 ist der Nationalpark UNESCO Weltnaturerbe.

Zhangjiajie

Zhangjiajie National Park, China. Avatar mountains

Zhangjiajie Naturpark

Weiterlesen

Han Yangling – Die „nackte“ Terrakotta-Armee

Sie kennen Kaiser Han Jingdi nicht? Haben noch nichts von der kleinen oder auch „nackten“ Terrakotta-Armee gehört? Aber die großartige Terrakotta-Armee des Ersten Kaisers von China Qin Shi Huang ist Ihnen ein Begriff?

Han Yangling

(c) Franky Merting

Qin Shi Huang war nicht der erste Herrscher in China, der seinen Hofstaat, seine Soldaten mit ins Grab nahm. Nur war er wohl der erste, der sich wenigstens zum Teil mit Soldaten aus Ton zufrieden gab. Da er eine Armee im Jenseits brauchte, die ihn tatkräftig unterstützt, gab er die Terrakotta-Soldaten in Auftrag. Damit sie möglichst eindruckvoll wirkten und ihm tatkräftig zur Seite standen, wurden die Figuren sogar ein wenig größer geschaffen, als der durchschnittliche Mensch damals vor 2.200 Jahren war. Weiterlesen

Die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers von China

Es gibt Dinge und Orte, die muss man einfach gesehen haben! Dazu gehört für mich die berühmte Terrakotta-Armee von Qin Shi Huangdi, dem ersten Kaiser von China.

Wikipedia:
Qin Shi Huang Di (chinesisch 秦始皇帝, Pinyin Qín Shǐhuángdì ‚Erster erhabener Gottkaiser von Qin‘, eigentlich Ying Zheng (chinesisch 嬴政, Pinyin Yíng Zhèng); * 259 v. Chr. in Handan; † 10. September 210 v. Chr. in Shaqiu) war der Gründer der chinesischen Qin-Dynastie (221–207 v. Chr.) sowie des chinesischen Kaiserreiches.

Dieser Mann war irgendwie größenwahnsinnig und vor allem wollte er unsterblich werden. Letzteres hat er körperlich nicht geschafft. Aber durch seine Armee aus tönernen Kriegern, die 1974 bei Brunnengrabungen entdeckt wurde, ist sein NAme und sein Tun auch heute noch präsent.

Die berühmte Terrakotta-Armee

Weiterlesen

Rundreisevorschlag für Ihre erste China-Reise

Was erwarten Sie von Ihrer ersten China-Reise? Was möchten Sie gerne sehen, „wenn Sie schon mal in China sind“?

Seien Sie gewarnt: Das Reich der Mitte ist riesig!

Verbotene Stadt

Beispiele:
Peking – Shanghai: 1.318 Kilometer – glücklicherweise gibt es die Hochgeschwindigkeitszüge, die diese Strecke in knapp 6 Stunden zurück legen

Xi’an – Chengdu: rund 700 Kilometer

Shanghai – Guilin: knapp 1.300 Kilometer Luftlinie

Zum Vergleich: Berlin – Rom: knapp 1.200 Kilometer Luftlinie Weiterlesen

Shanghai Sehenswürdigkeiten: unsere TOP 8

Shanghai Sehenswürdigkeiten: Was muss man gesehen haben?

Unsere ganz persönlichen Shanghai Sehenswürdigkeiten. Top 8, weil 8 eine Glückszahl im Chinesischen ist.

Shanghai: Chinas heißeste Skyline

Shanghai: Chinas heißeste Skyline

Wir haben jede der Sehenswürdigkeiten selbst gesehen und geben Ihnen zu diesen viel besuchten Stätten immer auch einen Tipp „Abseits der Touristenpfade“

Top 1: Der Bund

Die Uferpromenade „The Bund“ ist das Herzstück und Ausgangspunkt jedes Shanghai-Besuchs. Seine 52 Häuser spiegeln alles wider, wofür Shanghai steht: Handel, Seefahrt, Weiterlesen