Zug fahren in China – Schritt für Schritt

Immer mehr Hochgeschwindigkeitsstrecken werden in China erschlossen. Da ergibt es sich, dass trotz den weiten Entfernungen nur noch selten ein innerchinesischer Flug notwendig wird. Wir bei feel China bieten, wo es nur geht, die schnellen Strecken mit dem Zug an. Nicht nur weil es gut für die Umwelt ist, sondern auch weil es komfortabel und preisgünstig ist.Shanghai

Beispiel Peking – Shanghai

Mehrmal als Tag gehen Flieger nach Shanghai von Peking uas. Diese brauchen zwischen 2 Stunden und 2 Stunden 25 Minuten. Zusammen mit allen Kontrollen und Wartezeiten ist man insgesamt 4 bis 5 Stundne unterwegs. Die Transfers habe ich noch nicht eingerechnet, da die Dauer bei Flughafen und Bahnhöfen ähnlich ist. Die kürzeste Bahnfahrt dauert zwischen Peking und Shanghai ca. 4 Stunden 28 Minuten. In Shanghai kommt man im Bahnhof Hongqiao an. Der liegt sehr zentral. Man spart also noch etwas Zeit beim Transfer ein.

Wie läuft das eigentlich ab, so eine Zugfahrt?

Wir nehmen Euch mit auf eine Fahrt von Peking nach Shanghai. Zug fahren in China mit dem Hochgeschwindigkeitszug.

Hochgeschwindigkeitszug der japanischen Variante

Hochgeschwindigkeitszug der japanischen Variante

Peking – Bahnhof

Der ganz normale Ablauf ist wie folgt: Weiterlesen

Pekings neuer Flughafen Daxing

Beijing Daxing International Airport 北京大兴国际机场, Pinyin Běijīng Dàxīng Guójì Jīchǎng

Der neue Pekinger Flughafen heißt DAXING. Eigentlich ist das der Name des Ortess, wo er gebaut wurde. Doch der Name ist sicherlich mit Bedacht ausgewählt. Denn Daxing bedeutet auch „etwas im großen Stil tun“ – „eine großangelegte Sache in Angriff nehmen. Das macht auf jeden Fall Sinn, wenn dieser Flughafen, der bald einer der größten Flughäfen der Welt sein soll, einen solchen Namen bekommt.

Chinas Präsident Xi Jinping gab am 25.09.19 die offizielle Eröffnung des internationalen Flughafens Beijing-Daxing nach fünfjähriger Bauzeit bekannt.

Nach all unseren Erfahrunge mit dem neuen Berliner FLughafen, liest sich die Baugeschichte des Daxing Flughafens wie eine Illusion. Und doch ist sie wahr und begeistert die Mneschen auf aller Welt. Die Chinesen sind begeistert!

Der Bau des neuen Mega-Flughafens hatte am 26. Dezember 2014 begonnen. Nachdem der Hauptteil der Konstruktion im Januar 2017 fertiggestellt wurde, konnten genau ein Jahr später die ersten Testflüge durchgeführt werden. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf rund 80 Milliarden Yuan (10,2 Milliarden Euro).

Das Passagieraufkommen des Flughafen Daxing soll sich von angestrebten 42 Millionen im Jahr 2021 auf 72 Millionen im Jahr 2025 steigern. Später soll das Passagieraufkommen dann sogar 100 Millionen überschreiten. Damit wird Beijing-Daxing neben dem US-amerikanischen Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport der größte Flughafen der Welt sein.

Nach Angaben der chinesischen Zivilluftfahrtbehörde wird die Fluggesellschaft China Southern rund 40 Prozent der Flughafen-Slots in Daxing in Anspruch nehmen, gefolgt von China Eastern mit 30 Prozent und anderen Fluggesellschaften, die sich den Rest teilen.

China United Airlines, eine Tochtergesellschaft von China Eastern, wird die erste Fluggesellschaft sein, die ihre operative Basis nach Daxing verlegt. Die Fluggesellschaft operiert aktuell noch vom Flughafen Beijing-Nanyuan und wird künftig täglich über 130 Flüge auf 60 Strecken vom neuen Flughafen aus durchführen.

Quelle: People’s Daily online

Welche Konsequenzen hat das für Reisende aus Deutschland?

Zur Zeit wird man erst mal abwarten müssen. Noch fliegen weder Air China noch Lufthansa direkt von Deutschland aus nach Peking Flughafen Daxing. Nach und nach werden die europäischen Fluggesellschaften nach Daxing wechseln. Als erste sind dabei die polinische Lot und Finnair zu nennen.

Wie kommt man hin?

Zum Flughafen Daxing gibt es verschiedene Bus- und U-Bahn-Linien. Ein Hochgeschwindigkeiteszug bringt den Fluggast in ca. 20 Minuten von der Pekinger Innenstadt bis zum Flughafen. Ein beeindruckendes Erlebnis!

Flughafen der kurzen Wege

Angelegt wie ein Stern kann man shcnell eines der großen Ziele erkennen. Der Flughafen Daxing soll zwar riesig sein, aber er soll auch bequem sein. Der Reisende soll nie mehr als 600m laufen müssen, um an sein Gate zu kommen.

In diesem schönen Video können Sie sich ein Bild von dem neuen spektakulären Flughafen Daxing machen: Daxing

Peking

Große Mauer

Unsere Empfehlungen für Pekinger Sehenswürdigkeiten

Der mysteriöse Kohlehügel in Peking

Auf der nördlichen Seite der Verbotenen Stadt erhebt sich der Kohlehügel (auf chinesisch Jǐngshān 景山). Es handelt sich um einen 43 m hohen künstlichen Hügel, der während der Yuan Dynastie ( 1279 bis 1368) mit der Erde aus den Gräben der ersten Kaiserstadt errichtet wurde. Heute ist der Gipfel des Hügels die höchste Erhebung im Pekinger Stadtzentrum.

Der Chongzhen Kaiser, der letzte der der Ming Dynastie, erhängte sich 1644 nach dem Eindringen von Li Zicheng, einem Rebellenführer, in der Verbotenen Stadt an einem Baum des Jingshan. Am Fuße des Berges erinnert noch heute eine Stele an dieses schreckliche Ereignis. Der Kaiser wurde im Grab Siling, dem letzten der 13 Ming-Gräber, bestattet.

Blick vom Kohlehügel

Eigentlich bedeutet der Name Jingshan Aussichtshügel, der unspektakuläre gebräuchliche Name „Kohlehügel“ spiegelt einige alte Legenden. Zum Einen soll es einen alten Schatz geben, der unter dem Hügel begraben liegt, zum Anderen heißt es, dass man früher im Winter hier die Kohlevorräte für die Innenstadt lagerte.

Der Kohlehügel ist ein sehr schöner park mit altem Buambestand. Er wird täglich von vielen Touristen besucht, ist aber auch unter den Einheimischen sehr beliebt, die dort ihre Freizeitbeschäftigungen ausüben und so für eine sehr lebhafte Atmosphäre sorgen. Die Besucher können sich also darauf freuen, jungen und alten Leuten beim Tanzen, Singen, Spielen oder sogar beim Trainieren zuzugucken. Aus diesem Grund ist ein Spaziergang am Fuß des Hügels empfehlenswert.

Häufig wird der Kohlehügel im Anschluß an eine Besichtigung der Verbotenen Stadt bestiegen. Der Weg zum Gipfel ist für chinesische Verhältnisse nicht lang. Auf dem Hin- und auf dem Rückweg stößt man jeweils auf einen kleineren Pavillon, der sich hervorragend für eine kurze Pause eignet.

Wenn man schließlich den Gipfel erreicht, steht man vor einem dreistöckigem Pavillon. Von der linken Seite des Pavillons hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die gelben Ziegeldächer der Verbotenen Stadt. Im Süden des Palastes können Sie das runde Dach des Zentrums für Darstellende Künste erkennen. Auch von den anderen Seiten kann man einen schönen Blick auf viele Stadtteile Pekings bewundern. Im Norden liegen Trommel- und Glockenturm, eine schöne Gegend für weitere Erkundungen.

So präsentiert sich der Kohlehügel, wenn man im Norden die Verbotene Stadt hinter sich lässt.

Tipp: Versuchen Sie die Sehenswürdigkeiten Pekings vom Gipfel aus wiederzufinden. Wenn man genau hinguckt (und das Wetter mitspielt),  sieht man sogar den Olympiapark!

Wussten Sie….

Wussten Sie eigentlich, dass der Park des Kohlehügels mal Teil der Verbotenen Stadt war?

1928 wurde dann die neue Jingshan Straße (New Jingshan Street) gebaut, die beide Orte von einander getrennt hat.

Die Verbotene Stadt

144 Stunden Transit in Shanghai

144 Stunden Transit in Shanghai – ein aktueller Bericht:

Noch scheint sich die Möglichkeit, im 144 Stunden Transit ohne Gebühren in einige Städte Chinas einzureisen, nicht überall rumgesprochen zu haben.

„Wir flogen mit Finnair von Berlin über Helsinki nach Shanghai. In Berlin schien die Mitarbeiterin beim Einchecken noch nichts von diesem Visum gehört zu haben, nur vom 72-Stunden-Visum, und erkundigte sich bei Kollegen. Nach gemeinsamer Beratung erhielten wir die Bordkarten auch für den Flug von Helsinki nach Shanghai ohne Visum. Aber so sicher waren sie sich nicht, ob wir ohne Probleme einreisen könnten.

Shanghai Flughafen

Shanghai Flughafen

Weiterlesen

Reise nach Taiwan! Eine entspannte und kulinarische Reise durch die schöne Insel

Eine Taiwan-Reise ist ein großartiges Erlebnis!

Im 16. Jahrhundert wurde Taiwan bereits von portugiesischen Seefahrern Ilha Formosa – die schöne Insel genannt. Diese im West-Pazifik, vor dem chinesischen Festland gelegene Insel Taiwan besticht durch ihre Vielseitigkeit: strandreiche Tropenparadiese, faszinierende Gebirgslandschaften, alte chinesische Traditionen und moderne Neuzeit. Auch die kulinarische Vielfalt und Kreativität sowie freundliche und hilfsbereite Menschen ziehen viele Touristen an.

Taipeh 101, @Taipei Tourism Office

Die beste Reisezeit nach Taiwan Weiterlesen

„Sehenswert ist das, was nicht authentisch ist“ – Was chinesische Touristen im eigenen Land betrachten

Ein Besuch auf dem heiligen Berg Taishan. Es ist ein Feiertag und so hat sich eine große Menge Touristen aufgemacht, den Berg zu Fuß zu erklimmen. So will es die Tradition. Selbst Kaiser haben dies getan. Oben angekommen sieht man erschöpfte aber zufriedene Menschen. Nachdem sie sich ein wenig erholt haben, schauen sie sich die Sehenswürdigkeiten an, die der Taishan auf seinem Gipfel-Plateau zu bieten hat. Dazu gehören neben einigen Tempeln vor allem Inschriften, die in die Felsen gearbeitet wurden. Es werden Unmengen an Fotos gemacht. Hauptsächlich von sich selbst vor solchen Inschriften. Erstaunlich wenig Beachtung scheint hingegen die Landschaft als solche zu finden, obwohl diese wirklich sehenswert ist.

Authentisches China - authentisches Essen

Gegrillte Doufu

Weiterlesen

Legend of Kungfu – eine Show der Superlative in Peking

Für die Show „Legend of Kungfu“ wurde 2004 eigens ein spezielles Theater gebaut. Seitdem wird die erfolgreiche Shaolin-Show aufgeführt und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Zahlreiche Auszeichnungen hat die Truppe schon erhalten und auch einige Tourneen durch Europa und Amerika gemacht.

Legend of Kungfu - das Theater

Das Theater

Trommelwirbel, sphärische Klänge, Nebel steigt auf, Menschen springen, tanzen, drehen Rad auf der Bühne. Wie gebannt verfolgen die Zuschauer das Geschehen. Manchmal ruhig und meditativ, dann wieder mit großer Kraft wird auf der Bühne die Welt des Kungfu lebendig. Perfekte Kampfkunst, die man sonst nur in den berühmten Vorführungen der Shaolin-Mönche zu sehen bekommt, machen sprachlos. Ein Wahnsinn, was der menschliche Körper alles aushalten und machen kann! Weiterlesen

Pingyao – Kaiserliches China ganz nahe

Viele Städte in China haben noch bis in die 1950er Jahre eine mächtige Stadtmauer gehabt. Auch in Peking kann man noch Reste davon bewundern, z.B. in der Nähe des Südbahnhofs. Xi’ans 14 Kilometer lange, gut erhaltene Stadtmauer ist weltberühmt. Doch die Städte selbst haben ihren eigentümlichen Charakter verloren. Wie sah eine kaiserzeitliche chinesische Stadt aus? Wie lebten die Menschen?

Altstadt von Pingyao

Das kann man wunderbar in Pingyao erleben und erwandern. Pingyao bietet dem Besucher ein fast noch originales Bild eines chinesischen Städtchens aus dem 19. Jahrhundert. Weiterlesen