Großes Lob für eine individuelle Reise durch Südchina

Heute erreichte uns ein tolles Feedback zu einer ungewöhnlichen Reise durch Südchina, die wir im letzten Oktober/November (2015) für unsere Kunden als Individualreise organisierten:

Oft sprechen wir von der Reise und den Menschen , sie wird wohl ewig in Erinnerung bleiben und unser Bild von China mußten wir kräftig korrigieren . Der Ablauf der Reise hat ausnahmslos !!! geklappt , alle waren sehr freundlich und die Reiseleiter haben uns nicht nur mit der chinesischen Küche verwöhnt . Sogar „vom Hund“ wurde organisiert und ein extra Höhlenausflug . Noch ein Tip : In Xingyi gibt es ein neue Springbrunnen-Wasser-Landschaft mit Musik und Fontänen die sich auf fast einen Kilometer
hinzieht – haben wir zufällig entdeckt und Las Vegas ist dagegen ein Minipool.
Vielen , vielen Dank für die tolle Reise , wenn auch etwas spät

Und das war die Reise durch Südchina: Weiterlesen

Dali – zauberhafte Aussichten

Im Westen der Provinz Yunnan, auf halbem Weg zum mystischen Shangri La, liegt an einem Hang oberhalb des Erhai-Sees die alte Stadt Dali Yunnan. Weit geht der Blick über den „ohrenförmigen“ See, wie die Übersetzung lautet. Wie beschützende Arme umrahmen die 4000 Meter hohen Berge des Canshan-Gebirges den See, der selbst schon rund 1900 Meter hoch liegt. Weiße Dörfer leuchten von weitem, eine Insel spiegelt sich im blauen Wasser des Sees.

Dali Yunnan und die Drei Pagoden

Die Drei Pagoden – Wahrzeichen von Dali

Einzigartige Lage am Erhai See

Die einzigartige Lage in diesem weiten Tal bescherte Dali eine lange und reiche Geschichte. Das milde Klima mit vielen Sonnentagen und Temperaturen, die auch im Winter selten unter den Nullpunkt sinken, sorgt für gute Ernten und macht Dali das ganze Jahr über zu einem attraktiven Reiseziel. Außer vielleicht im August, wenn die Regenzeit ihren Höhepunkt erreicht.

Wenn man sich der Stadt nähert, merkt man schnell, dass man es mit einer sehr alten und bedeutenden Stadt zu tun hat. Eine mächtige Stadtmauer mit beeindruckenden Stadttoren umgibt die Altstadt. Von ihr steht noch ein großer Teil im Westen und Süden Dalis. Die Stadttore werden abends angestrahlt. Dann wirken sie am schönsten.

Stadttor

Geschichte

Dali war vor rund 1000 Jahren Hauptstadt eines Königreichs und soll damals zu den 13 größten Städten der Welt gehört haben. Einst war sie auch Ausgangspunkt für die Karawanen entlang der südlichen Seidenstraße nach Burma.

Viele der Gebäude entlang der autofreien Innenstadt stammen aus der Ming- und Qing-Zeit und zeigen, dass Dali auch dann noch eine wichtige Stadt war. Ein Bummel durch die Gassen ist auf jeden Fall lohnenswert!

Dali ist das Zentrum des Volkes der Bai, denen man häufig in ihren bunten Trachten begegnet. Die Stickereien mit ihren strahlenden Farben sind ein schönes und typisches Souvenir. Neben einer ganz eigenen Architektur überlieferten die Bai ein umfangreiches literarisches Werk, das neben wichtigen medizinischen Büchern auch Geschichtsbücher und Gedichte enthält. So kann man sich heute ein gutes Bild von der Geschichte und den Traditionen der Bai machen.

Haus mit den traditionellen Verzierungen der Bai

Die Drei Pagoden

Das Wahrzeichen Dalis sind die Drei Pagoden. Die höchste, die Qianxun-Pagode ist 70 m hoch. Flankiert wird sie von zwei 40m hohen Pagoden. Sie liegen in einem wunderschönen Park mit Teichen und blühenden Blumen. In der Pagode hat man zahlreiche Buddha-Statuen gefunden. Doch das wichtigste und Überraschendste bei den Funden waren zahlreiche getrocknete Heilkräuter und andere Heilmittel, die das große medizinsche Wissen der Bai deutlich machen. Der Chongsheng-Tempel wirkt sehr beeindruckend, wie er sich mit seinen zahlreichen Hallen den Berghang hinaufzieht. Doch der Tempel ist an der Stelle eines komplett zerstörten Tempels neu aufgebaut worden und dient heute als Museum.

Das traditionelle Tragetuch der Bai

Ausflüge mit dem Fahrrad und Wandern

Dali eignet sich sehr gut als Ausgangspunkt von Ausflügen mit dem Fahrrad in die Dörfer am Erhai-See. Die beeindruckende Architektur der Bai, die ihre Häuser gerne mit zarten Tuschezeichnungen schmücken, lässt sich auf einer solchen Tour wunderbar erkunden. Irgendwo ist immer gerade Markt, ein Fest für die Augen! Bunte Trachten, exotische Gemüse, altes Handwerk und über allem viel Lachen und manchmal ein sehnsüchtiges Lied.

Wunderschön bestickte Schühchen für die Kinder

Wenn man tief in die Natur eintauchen möchte, sollte man auf dem Cangshan wandern. In dem geschützten Naturpark gibt es ausgebaute Wanderwege. In den Wäldern findet man seltene Kamelienarten und zu bestimmten Zeiten blühende Azaleen und Rhododendron. Zahlreiche Vögel kann man zu jeder Jahreszeit beobachten. Und Schmetterlinge bezaubern den Besucher.

Seit 1956 gehört das Gebiet rund um den Erhai-See zum Dali Bai Autonomen Verwaltungsgebiet. Eine bequeme Bahnverbindung gibt es zu dem zweiten berühmten Ort in West-Yunnan, dem UNESCO-Weltkulturerbe Lijiang. Eine Kombination der Orte Dali und Lijiang bietet sich an.

Der neue China-Katalog ist da!

feel China
Reisen voller Emotionen

Für mich als alte Reisetante ist es immer wieder ein Höhepunkt des Jahres, wenn so nach und nach die neuen Reisekataloge eintreffen. Da mein Interesse in den letzten Jahren dem faszinierenden Reiseziel China galt, habe ich diesmal mit Spannung den China-Katalog von feel China studiert.

„Feel China – Reisen voller Emotionen“ ist das Motto des China-Katalogs 2014 und das finde ich auf jeder Seite wieder. Wunderschöne Fotos, leidenschaftliche Texte und Ideen für Chinareisen, an denen man schnell merkt, dass China-Experten sie geschaffen haben, die mit Leidenschaft und Liebe dem Reisenden dieses gewaltige China zeigen wollen. Weiterlesen

Meine Chinareise 2012 – 1: Die alte Stadt Jianshui in Yunnan

Doppeldrachen-Brücke in Jianshui bei Sonnenuntergang

Am 25. November fuhren mein Mann und ich mit dem öffentlichen Bus von Kunming nach Jianshui. Am Nachmittag gegen 14:00 Uhr, nach ca. 3-stündiger Fahrt, kamen wir an und erkundeten direkt die Stadt.

Jianshui ist eine relativ kleine Stadt, ca. 200 km entfernt von Kunming der Hauptstadt der Provinz Yunnan. Vor einem Jahr noch war die Stadt auch innerhalb Chinas ziemlich unbekannt; aber seitdem der Dokumentarfilm von CCTV „China On The Tongue“ ausgestrahlt wurde und die kulinarische Seite dieser Region vorstellte, hat dieser Ort nicht nur innerhalb Chinas an Bekanntheit gewonnen: hier gibt es als lokale Spezialität gegrillten Doufu. Weiterlesen

Reisterrassen von Yuanyang

Unbedingt sehenswert: Die Reisterrassen von Yuanyang in YunnanReisterrassen von YuanyangIn Südchina gibt es verschiedene Regionen, in denen Reis in den Bergen, auf sogenannten Reisterrassen, angebaut wird, z. B. in den Provinzen Sichuan, Yunnan, Guizhou, Fujian und Guangxi.
In Gegensatz zu den in Europa relativ gut bekannten Reisterrassen im Gebiet Longsheng in der Nähe von Guilin ist Yuanyang für viele Touristen noch ein ziemlich unbekannter Ort. Nur einige Fotografen und Individualreisende kennen bisher diesen Ort und schätzen ihn für seine traumhafte Reiseterrassen-Landschaft. Weiterlesen

Xishuangbanna – ein bisschen Thailand in China

„Xishuangbanna“ ist für Deutsche kaum aussprechbar aber in jedem Fall eine der interessantesten Gegenden Chinas. Etwas leichter auszusprechen ist der Name vielleicht in der Sprache der indigenen Bevölkerung dieser Region, nämlich der Dai-Ethnie. Sie nennen ihre Heimat „Sip Sawng Panna“. Die Dai sind verwandt mit den Thai und so finden sich im Süden Yunnans viele kulturelle Eigenheiten wieder, die sonst mit Thailand in Verbindung gebracht werden. Auch das Klima, die Flora und die Fauna erinnern eher an das einstige „Siam“ – obwohl China und Thailand über keine gemeinsame Grenze verfügen. Weiterlesen