Abenteuer Bus fahren in China

UPDATE März 2016
Den originalen Beitrag (weiter unten) schrieb Timur im März 2011. Seitdem sind so einige Jahre vergangen, Die Situation der Busse hat sich, zumindest in der großen Städten, sehr verbessert. Trotzdem möchte ich (Marthe) immer noch behaupten, dass gerade das Busfahren eine große Herausforderung ist und eigentlich ein wenig Chinesisch voraussetzt. Denn wie soll man sonst genau herausfinden, wohin der Bus fährt? An der Haltestelle sind bei allen Buslinien  die Endstationen in Pinyin, also der lateinischen Umschrift, aufgeführt. Trotzdem bleibt es schwierig.

Bushaltestelle in einem Vorort von Peking

Bushaltestelle in einem Vorort von Peking

Weiterlesen

Chinas Eisenbahn: Fahrkartenmangel und weitere Unzulänglichkeiten

Die neuen Hochgeschwindigkeitszüge verkehren mehrfach pro Stunde zwischen Shanghai und Peking. Auch sonst scheint Chinas Eisenbahnnetz gut ausgebaut und befindet sich im Wachstum. Doch offensichtlich gibt es auf sehr vielen Strecken einen größeren Bedarf an Fahrkarten als es Plätze in den Zügen gibt. Das hat dazu geführt, dass Schwarzhändler größere Kontingente an Fahrkarten für begehrte Strecken ergaunern und sobald im legalen Handel keine Plätze mehr zu bekommen sind, diese für einen erhöhten Preis wieder an die verzweifelten Reisenden bringen. Als Abhilfe werden Fahrkarten nun oft nur noch Personengebunden verkauft – ähnlich wie Flugtickets. Klingt sinnvoll, doch die Regelungen sind uneinheitlich und steigern den Aufwand auch für ausländische Gäste. Weiterlesen

Der Monster-Crash – 137 Fahrzeuge kollidiert

Heute mal ein aktueller Beitrag von mir, denn diese Meldung bringt mich auf ein paar allgemeinere Gedanken zum Thema „Verkehr in China“. Zunächst die Meldung: Bei dichtem Nebel sind auf einer Autobahn in der Nähe von Chengdu insgesamt 137 Fahrzeuge aller Größen in eine Massenkarambolage verwickelt gewesen. Glücklicherweise gab es nur wenige Verletzte, obgleich eine ganze Reihe von Fahrzeugen sicherlich als Totalschaden gelten muss. Stellt sich die Frage: Wäre das auch bei uns in Deutschland passiert? Weiterlesen

Augen zu und durch – Straßenverkehr in China

Lange Zeit war in China das Fahrrad das mit Abstand bedeutendste innerstädtische Verkehrsmittel – zumindest wenn man von der Möglichkeit absieht, dass man auch zu Fuß gehen kann. Fußgänger gibt es indes immer noch in großen Mengen und es wird sie vermutlich auch weiterhin geben, obwohl es für sie allmählich gefährlicher auf Chinas Straßen wird, weil Motorroller, Autos, Busse, Lastwagen und letzten Endes auch Fahrräder nicht besonders viel Rücksicht auf die Gesundheit derjenigen nehmen, die ohne einen fahrbaren Untersatz durch die Städte ziehen. Das Fahrrad, ein gutes noch dazu, war bis vor etwas mehr als einem Jahrzehnt, das Fortbewegungsmittel, dass sich die Meisten gewünscht haben. Der Film Beijing Bicycle kann davon eine nette Geschichte erzählen. Irgendwann wurden jedoch immer mehr Chinesen wohlhabender und konnten tatsächlich ein Fahrrad ihr eigen nennen. Weiterlesen