Fischgerichte und Fischkultur in China

Die Chinesen essen gerne Fisch! – Nicht nur, weil Fisch einfach sehr gut schmeckt, sondern auch wegen des reichhaltigen Nährstoffgehalts – Fisch ist nun mal sehr gesund!

Fisch wird in China auf nur alle erdenkbaren Arten zubereitet:  roh, gekocht, geschmort, gedämpft, gebraten, geröstet, gegrillt oder im Eintopf verarbeitet. Mit den verschiedensten Zutaten und Gewürzen kann  Fisch in sehr unterschiedlichen Geschmacksvarianten zubereitet werden, sei es nun original, mild, scharf, süßsauer, salzig, bitterscharf usw.

Jedes Mal, wenn mein Mann und ich nach China reisen, versuchen wir grundsätzlich möglichst viele verschiedene Fischgerichte zu probieren. Für die meisten Europäer hat dies aber einen Haken: in China gibt es so gut wie keinen filetierten Fisch (und schon gar keine Fischstäbchen), und da zumeist Fluss- oder Binnenfische auf dem Teller landen, hat man mit jeder Menge Gräten zu rechnen. Aber das ist dann auch nur eine Gewöhnungssache; wenn es hervorragend schmeckt, bekommt man das schnell in den Griff.

Der Fisch hat aber nicht nur im Bereich der Esskultur einen bedeutenden Platz in China. Seit jeher hat der Fisch oder Symbole des Fisches einen festen Platz im täglichen Leben der Chinesen. Aufgrund einer Lautgleichheit steht der Fisch auch als Synonym für Reichtum, er ist ein Symbol für „lebendig und flexibel“, und da Fische eine relativ hohe Fortpflanzungsrate besitzen, folgt aus dem Fischessen „viele Kinder und viel Glück mit der Familie“. Seit frühester Zeit findet sich die Fischform auf den verschiedensten Gebrauchsgegenständen wie Dach- und Wandziegeln, auf Keramik, Bambusgeräten, in der Holz- und Jadeschnitzerei, auf der Kleidung, auf Laternen usw.

Übrigens: 如鱼得水 (rú yú dé shuǐ) ein chinesisches Sprichwort) gibt es sehr ähnlich auch im Deutschen: Sich „wie ein Fisch im Wasser“ fühlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.